Kommentare

Vorsicht! Das sind die gefährlichsten Tiere der Welt


Es gibt die schnellsten, größten und sogar niedlichsten Tiere. Doch was sind eigentlich die gefährlichsten Tiere auf unserem Planeten? Die Antwort liefern wir in der Bilderstrecke. Der eine oder andere tierische "Bösewicht" dürfte durchaus überraschend sein. Pfeilgiftfrosch: Das über die Haut übertragene Krampfgift kann zum Tode führen. - Bild: Shutterstock / Dirk Ercken

Pfeilgiftfrosch: Das über die Haut übertragene Krampfgift kann zum Tode führen. - Bild: Shutterstock / Dirk Ercken Portugiesische Galeere: Das quallenartige Tier sondert über die Tentakel ein tödliches Nervengift aus. - Bild: Shutterstock / Dr Fallow Inlandtaipan: Wegen ihres Gifts die tödlichste Schlange der Welt - Bild: Shutterstock / Steven J Taylor Flusspferd: Wird besonders aggressiv, wenn man sich dem Revier oder den Kindern des Tieres nähert - Bild: Shutterstock / Stu Porter Anophelesmücke: Weltweit sterben rund 600.000 Menschen an dem von der Mücke übertragenen Malaria-Erreger - Bild: Shutterstock / Kletr

Wenn man darüber nachdenkt, was die gefährlichsten Tiere der Welt sind, dürften einem zunächst Haie, Spinnen, Löwen oder vielleicht Wölfe in den Sinn kommen. Unsere Top 5 von Tieren, mit denen nicht zu spaßen ist, hält allerdings einige Überraschungen bereit. Ziemlich weit oben auf der Liste landet der Pfeilgiftfrosch - "Klein, aber oho!" bekommt hier eine ganz neue Bedeutung, jedoch im negativen Sinne. Die nur ungefähr fünf Zentimeter große Froschart ist extrem giftig. Das auffällige Tier produziert zwar selbst kein Gift, nimmt durch das Fressen von anderen giftigen Tieren jedoch deren Gift auf und gibt es über die Haut wieder ab. Bei Berührung kann das sogenannte Krampfgift zum Tode führen.

Gefährliche Schlange: Inlandtaipan könnte 200 erwachsene Menschen töten

Allein vom Aussehen wesentlich bedrohlicher ist hingegen das Flusspferd. Das Säugetier führt für gewöhnlich ein recht ruhiges Leben. Doch wenn man sich dem Revier und vor allem den Kindern von Flusspferden nähert, werden die bis zu 4,5 Tonnen schweren Nilpferde zu Furien - und versenken schon mal ganze Boote. Auch eine Schlange zählt natürlich zu den gefährlichsten Tieren auf der Welt. Die Rede ist vom Inlandtaipan. Beheimatet in Australien gilt das Tier als die giftigste Schlange überhaupt. Die Menge an Nervengift, die der Inlandtaipan in sich trägt, könnte theoretisch 200 erwachsene Menschen töten.

Anophelesmücke gehört zu den gefährlichsten Tieren der Welt

Mehr als nur Respekt sollte man auch vor der Portugiesischen Galeere haben. Was nach einem Schiff klingt, ist eine Art Qualle, die im Pazifischen Ozean lebt - und eines der gefährlichsten Tiere der Welt: Die bis zu 50 Meter langen Tentakel der Portugiesischen Galeere enthalten ebenso ein Nervengift, das bei Berührung Atemstillstand und Herzversagen verursachen kann. Das vielleicht gefährlichste Tier der Welt überhaupt ist jedoch sehr viel kleiner: Die Anophelesmücke. Bekanntermaßen überträgt die Mücke den Malaria-Erreger. Die World Health Organization (WHO) gab in einem Report von 2012 an, dass tragischerweise jede Minute ein Kind in Afrika an Malaria stirbt. Weltweit fielen im Jahr 2012 Jahr 600.000 Menschen dem Erreger zum Opfer.