Im Detail

Schnurrende Verführung: Katzen geben Flirttipps


Ein verträumter Schlafzimmerblick, eine selbstbewusste Pose - diese Katzen wissen, wie sie ihr Gegenüber um die Pfote wickeln. In diesem Video verraten die Schmusekatzen deshalb ihre persönlichen Tipps rund um die Kunst der Verführung.

Vergessen Sie alles, was Sie über die Kunst der Verführung zu wissen glaubten. Jetzt lüften Katzen die fünf ultimativen Regeln für einen tierisch heißen Flirt. Schließlich weiß jeder, dass die hartnäckigen Samtpfoten immer ihren Willen bekommen. Warum sollte es bei der Verführung demnach anders sein? Wer es ihnen gleichtun möchte, soll sich deshalb an folgendes 5-Schritte-Programm halten:

Nummer Eins: Stellen Sie einen intensiven Augenkontakt her. Das durchdringende Starren haben die Miezen längst perfektioniert.

Nummer Zwei: Fürchten Sie sich nicht vor Zurückweisung. Fährt der oder die Angebetete die Krallen aus, ist dies kein Grund, sich zu verkriechen.

Nummer Drei: Zeigen Sie, was Sie haben. Die Fellnasen im Clip machen vor, wie man sich animalisch in Pose wirft. Ganz nebenbei beweisen die Stubentiger dann auch noch, dass sie die Meister des lässigen Räkelns sind, ob nun zwischen den Laken des Betts oder auf der Couch.

Nummer Vier: Machen Sie Ihre Absichten klar. Schleichen Sie nicht auf leisen Pfoten herum, sondern senden Sie unmissverständliche Signale aus.

Nummer Fünf: Zu guter Letzt sollten Sie bei all diesen Schritten nicht zu subtil vorgehen. Ein pelziger Don Juan geht immer aufs Ganze.

Nun heißt es: Schluss mit Katzenjammer und ausprobieren. Ob die Vierbeiner-Taktik allerdings tatsächlich auch dem Menschen zum Erfolg verhilft, muss wohl jeder selbst herausfinden.

Das können Menschen von Katzen in Sachen Liebe lernen

Katzen machen nicht nur ihre Menschen glücklich, sondern sind auch wunderbare Ratgeber, wenn es…