Im Detail

So finden Sie den passenden Tierarzt für Ihren Hund


Wird Ihr Hund einmal krank, muss er zum Tierarzt. Die meisten Herrchen setzen dabei einfach nur auf den nächstgelegenen Doktor. Um aber einen wirklich guten Tierarzt finden zu können, sollten Sie einige Tipps bei der Suche beachten. Bild: Shutterstock / filmfoto

Zwar ist davon auszugehen, dass Tierärzte ein Gefühl für den Umgang mit Hunden haben, doch kann das nicht jeder gleich gut. Manchmal muss einfach die Chemie stimmen - wie bei uns Menschen auch.

Den passenden Tierarzt finden: wichtige Kriterien beachten

Ein hundefreundlicher, erfahrener und angemessener Umgang mit dem vierbeinigen Patienten ist eines der wichtigsten Kriterien für einen guten Tierarzt. Ihr Tierdoktor des Vertrauens sollte dabei in jeder Situation gelassen und souverän mit Ihrem Streuner umgehen können. Eine ruhige Art und professionelle Handgriffe helfen dabei genauso wie einige freundliche Worte oder ein Leckerli zum positiven Abschluss.

Außerdem setzt ein guter Tierarzt auf eine angenehme Zusammenarbeit mit Ihnen als Herrchen. Er informiert ausführlich und verständlich und ist ein kompetenter Ansprechpartner für alle weiteren Fragen der Tierhaltung.

Der erste Tierarztbesuch: So verläuft er reibungslos

Kaum ist Ihr kleiner Welpe bei Ihnen eingezogen, steht auch schon ein erster Tierarztbesuch an…

Tipp: Achten Sie auf das Angebot

Einen guten Tierarzt finden Sie auch durch eine kurze Sichtung seines Angebots. Jeder gute Tierdoktor untersucht Ihren Hund gründlich. Er verfügt bestenfalls über moderne Diagnoseverfahren wie Röntgen oder Ultraschall und kann im Notfall schnell und unkompliziert helfen. Kleiner Tipp: Ärzte mit 24-Stunden-Service und Hausbesuchen bei problematischen Fällen zählen zu den besten Tierdoktoren.

Ein blitzsauberes Wartezimmer gehört natürlich ebenso zu einem guten Angebot. Moderne Tierärzte gestalten den Aufenthalt für Sie so angenehm wie möglich. Das beginnt bei kurzen Wartezeiten oder zumindest einer Auskunft über die Wartezeiten, die mit einer Gassi-Runde verkürzt werden können. Dazu gehört eine großzügige Aufteilung des Wartezimmers mit Nischen oder Sichtschutz für ängstliche Vierbeiner bis hin zu Serviceleistungen wie einem Tiertaxi, Schulungsangeboten für Herrchen, einer guten Belüftung oder einem Kaffeeautomaten.

Checkliste Tierarzt: So nicht!

Auch unter den Veterinären tummeln sich schwarze Schafe, um die Sie besser einen großen Bogen machen sollten. Daran erkennen Sie diese:

● Der Tierarzt hört Ihnen nicht aufmerksam zu und unterbricht Sie häufig.
● Er gibt Ihnen das Gefühl, als würde Ihre Meinung nicht von Wert sein.
● Er verschreibt bei nahezu jeder Erkrankung Ihres Vierbeiners Antibiotika.
● Er klärt Sie nicht ausreichend über Nebenwirkungen von Medikamenten auf.
● Er will Ihnen bestimmte Nahrungsergänzungs- oder Futtermittel bei jeglicher Erkrankung Ihres Tiers verkaufen.